Fußball Spielberichte

Mein Name ist Dennis Nagel.

Ich bin 27 Jahre alt und bin dabei meine Trainer C-Lizenz in Barsinghausen zu erwerben.

Meine vorherigen Stationen bestehen aus langjähriger Erfahrung im Jugendbereich bei der JSG Hankensbüttel, wo Ich jeweils D-Junioren und C-Junioren betreut habe. Diese Lehrreiche Zeit habe ich dann im Damenfußball fortgesetzt und Interimsmäßig den SV Hagen-Mahnburg, sowie den SG Knesebeck/Hankensbüttel mehrfach unterstützt. In der letzten Saison habe ich meinen guten Freund und Lehrer Jürgen Haase beim Wesendorfer SC untersützt und dabei meine Trainer C-Lizenz begonnen. Ab September wurde ich zu meiner Co-Trainer Anstellung noch Chef-Trainer einer Damenmannschaft, die des Vfl Vorhop.

Als Jürgen mich das erste Mal ansprach wegen der Weiterführung seiner Arbeit, habe ich mich ohne groß zu Überlegen ins Auto geschwungen und schaute mir ein Spiel nach dem anderen an. Ich errinnerte mich an die Spiele, die ich gegen den TSV Fortuna Bergfeld bestritt und darf mit Stolz heute sagen, dass ICH Chef-Trainer eines solch Traditionellen Verein sein darf!!! Nur Tradition hilft keinem und das ist mir bewusst… Wir als Mannschaft werden hart daran arbeiten, den Rost ab zu klopfen und zu altem Glanz zurück  zu finden.

 


Torreicher Showdown im Birkenstadion

 

Unverhofft kommt oft, unverhöfter kommt öfter… Der Vorletzte der Staffel 1 kann vielleicht doch noch die Klasse halten, da eventuell eine Mannschaft der Staffel 1 nicht zur neuen Saison meldet. In der Verlosung um diesen vorletzten Platz war unser TSV, Tabellenletzter, und die Tiddischer Teutonen als Vorletzter. Punktgleich, nur durch das Torverhältnis getrennt. Es musste also ein deutlicher Sieg gegen Gr. Oesingen II her und mehr als ein knapper Sieg durfte es für Tiddische bei Brome II auf keinen Fall werden. Soviel zur Ausgangslage.

Im letzten Spiel unter Trainer Jürgen Haase, der den TSV in Richtung Jembke verlässt, ließ das Bergfelder Team dann aber auch so gar nichts mehr anbrennen! Von Beginn an dominierten die Fortunen das Spiel. In der 12. Minute belohnten sie sich dann das erste Mal. Nach Freistoß durch Robin bekam Mo auf links außen den Ball, vernaschte mal eben drei Oesinger und schob den Ball aus kurzer Distanz über die Linie – 1:0. Das ging ja mal gut los! Vier Minuten später wurde Shoman von David eingesetzt und erhöhte auf 2:0. Das 3:0, erneut durch Shoman, fiel weitere acht Minuten später nach einer schönen Kombi mit Diaby. Direkt danach bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen und verkürzten auf 3:1, 25. Minute. Aber die TSV’er machten weiter Druck und in der 40. Minute stellte Diaby den alten Abstand wieder her, als er die Vorlage von Shoman zum 4:1 verwandelte. Praktisch mit dem Pausenpfiff nutzten die Gäste die erste echte Unaufmerksamkeit in der Bergfelder Defensive und verkürzten erneut – 4:2.

Also mussten in Durchgang zwei noch mehr Tore für die Fortunen und eine fehlerfreie Defensivleistung her. Nachdem Alex frei vorm Tor eine Riesenchance vergab und der Gästekeeper einen Freistoß von Diaby aus dem Giebel fischte (52., 53. Minute) eröffnete Mo den Torreigen der zweiten Halbzeit und erzielte nach einem Alleingang das 5:2, 61. Minute. Und weiter gings: In der 71. Minute versenkte Shoman  das Spielgerät zum 6:2 im Netz. Eingeleitet wurde der erfolgreiche Angriff über Andre und Diaby. Den Schlusspunkt setzte Diaby dann selbst, als er eine Maßflanke von Shoman per Kopf den 7:2-Endstand verwandelte, 84. Minute. Dazu kam Tiddische in Brome nur zu einem knappen 2:1-Sieg und muss damit aufgrund des schlechteren Torverhältnisses den TSV vorbeiziehen lassen. Ob es nun tatsächlich zum Klassenerhalt reicht, wird sich in den nächsten Tagen heraus stellen.  

Nach Spielende wurde Jürgen Haase vom stellvertretenden Spartenleiter Michael Mietz und der Mannschaft verabschiedet.

Jürgen, vielen Dank für das, was du hier in so kurzer Zeit bewegt hast.

Nachfolger Dennis Nagel, sportlicher Ziehsohn von Jürgen, übernimmt das Amt zur neuen Saison. Er wird auf der Basis, die Jürgen in den wenigen Monaten seines Wirkens gelegt hat, aufbauen.

Am letzten Spieltag der Saison standen für den TSV Fortuna Bergfeld auf dem Platz: Julius Anders, David Erfurt, Mohamed Nabi Kone, Lars Fischer, Arouna Diarrassouba, Robin Weber, Diaby Vassanissy, Andre Jürgens, Alexander Schulze, Julian Keil, Shoman Abdullah

unterstützt durch: Raimund Burbulla, Phillip Denz, Cisse Abdoul.

Trainer: Jürgen Haase, Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter: Kai Andree

 

 

 


Das Happy-End bleibt aus

 

Der Abstieg in die 3. Kreisklasse ist besiegelt. Die Aufholjagd, die die Fortunen in diesem Jahr gestartet haben, hat nicht den gewünschten Ausgang genommen. Die letzten knappen Niederlagen gegen Bokensdorf und gegen den Aufsteiger aus Brechtorf haben die kleine Chance, die bestand,zunichte gemacht. Die Köpfe gingen nach dem Abpfiff und der Gewissheit um den Abstieg nach unten. 

Tabellenführer gegen Schlusslicht – wer sich nicht vorher per Tabelle informierte wer oben und wer unten stand, war schlecht beraten, denn erkennbar war es nicht. Das die Gastgeber am Ende mit 3:2 gewannen, verdankten sie ihrer Effektivität.

Früh ging Brechtorf in Führung, nutzte einen Fehler der Fortuna im Mittelfeld um einen Konter zu fahren. 1:0, 8. Minute. In der 15. Minute war dann der TSV dran. Nach einem Freistoß von Robin streichelte Shoman den Ball mit dem Kopf ins Tor. Der Ausgleich! Verdienter Maßen, denn die Spielanteile waren in der ersten Hälfte gleichmäßig verteilt.  Drei Minuten später wurde dann ein Fortune im Brechtorfer Strafraum klar gefoult. Da konnte es keine zwei Meinungen geben, auch ohne blau-weiße Brille! Nur Schiedsrichter Fromhage und naturgemäß der TSV Brechtorf sahen das anders. Unser Team ließ keine weiteren echten Chancen für den Tabellenführer zu. Fast, denn für die Brechtorfer Führung war erneut ein Bergfelder Fehler nötig. 2:1, 38. Minute. Trotz vieler Unterbrechungen ging es pünktlich in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit griff dann die italienische Fallsucht bei den grün-weißen Gastgebern um sich. Brechtorf hatte über die Standards jetzt zwar etwas mehr Ballbesitz, konnte daraus aber keine großen Chancen generieren. Gut für uns. Doch die Zeit lief den Fortunen weg, um den Ausgleich doch noch zu schaffen. Die Ansätze waren da, aber echte Abschlüsse gab es auch auf Seiten der Blau-Weißen nicht mehr. In der 83. Minute, als mehrere Bergfelder Abwehrspieler nicht entscheidend klären konnten, schlug es erneut in Julius‘ Kasten ein. 3:1, sehr ärgerlich. Doch der TSV aus Bergfeld kam noch mal ran. Cissé nagelte nach einem Standard den Ball aus halblinker Position unter die Latte, 3:2, 87. Minute. Aber das war es dann auch. Doch selbst ein Remis hätte nicht gereicht, um die Hoffnung noch aufrecht zu erhalten. Nach einem Blick auf die anderen Ergebnisse des Spieltags war klar, das Knesebeck parallel mit einem Sieg den 12. Platz gesichert hatte.

Es spielten: Julius Anders, David Erfurt, Raimund Bubulla, Lars Fischer, Arouna Diarrassouba, Robin Weber, Diaby Vassanissy, Andre Jürgens, Alexander Schulze, Julian Keil, Shoman Abdullah,

unterstützt durch: Mohammed Nabi Kone, Pierre Hilmer, Abdoul Cissé

Trainer: Jürgen Haase, Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter: Tobias Fromhage

 


Herber Rückschlag

 

Durch die Niederlage gegen den SV Bokensdorf am vergangenen Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Haase die Chance verschenkt, sich auf einem Nichtabstiegsplatz festzusetzen.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Bokensdorf, die gleich zu Beginn an der Führung vorbeischrammten. Danach kam auch der TSV langsam im Spiel an und hätte in Führung gehen müssen – eigentlich. In der 12. Minute servierte Julian von rechts für Shoman, der den Ball auch im Tor unterbrachte, doch der junge Schiedsrichter erkannte auf Abseitsstellung und somit das Tor nicht an. Eine Minute später kam Diaby über rechts. Aber anstatt Julian oder Shoman zu bedienen, die zentral ungedeckt waren, schloss er selbst ab. Eine schlechte Entscheidung. Dann hatte erneut Shoman eine riesige Chance freistehend vor dem leeren Tor – vorbei! Wenn man solche Chancen liegen lässt, rächt sich das meist, so auch hier. Die Fortuna geriet in Rückstand, 0:1, 29. Minute. Wieder war man auch aufgrund der eigenen schlechten Chancenauswertung ins Hintertreffen geraten. Direkt nach Wiederanstoss hatte Shoman die nächste 100%ige, zog aber im eins gegen eins mit dem Torwart den Kürzeren. Bezeichnend, dass ein krasser Abwehrfehler des SV dann doch den Ausgleich für den TSV ermöglichte. Shoman reagierte am schnellsten und egalisierte die Bokensdorfer Führung, 37. Minute. Bis zum Gang in die Kabinen tat sich dann nichts mehr.

Am Anfang des zweiten Durchgangs brannte es im Fortunenstrafraum lichterloh. Mit riesen Dusel überstand man beide Situationen (57., 60. Minute). Damit hatte man das Glück allerdings auch ausgeschöpft, defensiv wie offensiv. In der 70. Minute geriet man durch einen Standard erneut in Rückstand, 1:2. Die Antwort von Robin war ein satter Schuss aus knapp 20 Metern, der nur knapp das Bokensdorfer Gehäuse verfehlte. Insgesamt war das zwar spielerisch über 90 Minuten keine Glanzleistung und vor allem nicht das, was sich der Trainer vorgestellt hat. Aber nach dem erneuten Rückstand warf das Team alles was noch ging in die Waagschale, um den Ausgleich zu erzielen – es reichte leider nicht.

Alles, was man sich also in den vergangenen Partien erarbeitet hatte, war nach diesem Spiel hinfällig und der Klassenerhalt wieder in weite Ferne gerückt.

Am vorletzten Spieltag müssen die Fortunen um 15:00 Uhr beim neuen Tabellenführer aus Brechtorf antreten.

 

Es spielten: Julius Anders, David Erfurt, Mohamed Nabi Kone, Raimund Bubulla, Lars Fischer, Shoman Abdullah, Diaby Vassanissy, Arouna Diarrassouba, Robin Weber, Andre Jürgens, Julian Keil unterstützt durch Werner Müller-Krawehl, Cisse Abdoul, Tim Brügmann, Philipp Denz

Trainer: Jürgen Haase, Co-Trainer: Pierre Hilmer

Schiedsrichter: Niklas Bahr

 

 

 


 

Abstiegsduell bleibt torlos

 

Punkt gewonnen oder Punkte liegen lassen – die Gemengelage der Gefühle nach dem Abpfiff war gemischt. Nach dem Blick auf die anderen Ergebnisse des Spieltages muss man klar sagen: Punkt gewonnen.

Viele Bergfelder unterstützten die Mannschaft vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den SV Teutonia Tiddische. Torchancen waren in den ersten dreißig Minuten allerdings Mangelware. Erst danach war es ein Standard, der Shoman die erste Chance bescherte, doch sein Kopfball ging am Tor vorbei. Aber damit war der Bann gebrochen. Zweimal Diaby, Julian und Robin hatten ebenfalls sehr gute Möglichkeiten die Fortunen in Front zu bringen, allein an der Zielgenauigkeit haperte es leider. Dann konnte Julius, der heute erneut im Tor stand, mit einer guten Parade auszeichnen und den Rückstand kurz vor der Halbzeit verhindern. Dann ging es in die Kabinen.

In den zweiten fünfundvierzig Minuten konnte Tiddische mit freundlicher Unterstützung des TSV phasenweise Druck auf unsere Defensive ausüben, die die  Bälle nur ungenau rausspielte und dadurch den Gastgebern viele Balleroberungen im Mittelfeld ermöglichte. Die Chancen, die sich den Tiddischern boten, wurden zum Teil kläglich vergeben oder von Julius entschärft, der den TSV weiter im Spiel hielt. Es gelang unserem Team trotzdem immer mal wieder Nadelstiche zu setzen. Doch ein Torerfolg war heute keiner der beiden Mannschaften vergönnt.

Durch dieses Remis, mit dem man Tiddische auf Abstand halten konnte, und die hohe Niederlage von Parsau II verlässt man erstmals seit Monaten die Abstiegsränge. Denkbar knapp dank des besseren Torverhältnisses rangiert man nun auf Rang 12 – ein fragiler Vorsprung. Man hat es jetzt allerdings wieder selbst in der Hand, die Mission Klassenerhalt doch noch erfolgreich zu gestalten. Im Heimspiel gegen den SV Bokensdorf (14.05.2017, 15:00 Uhr) gilt es nun den nächsten Schritt zu machen.

 

Es spielten: Julius Anders, David Erfurt, Mohamded Nabi Kone, Raimund Burbulla, Arouna Diarrassouba, Robin Weber, Diaby Vassanissy, Cisse Abdoul, Andre Jürgens, Julian Keil, Shoman Abdullah unterstützt durch Tim Brügmann, Pierre Hilmer

Trainer: Jürgen Haase, Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter: Tobias Fromhage

 

 


 

Tanz in den Mai: Bergfeld besiegt Weyhausen mit 3:2

von Pierre Hilmer

 

Coach Jürgen Haase weilte im Urlaub, deshalb kam sein Assistenztrainer Dennis Nagel zu seinem Pflichtspieldebüt auf der Trainerbank.

Aufgrund der kurzfristigen Meldung des Schiedsrichteransetzers, dass kein Schiedsrichter erscheinen wird, musste Pierre Hilmer in die ungewohnte Rolle des Schiedsrichters schlüpfen. Hierzu muss man vorweg positiv erwähnen, dass beide Mannschaften sehr fair agierten und es Pierre leicht machten, das Spiel zu leiten. Es gab auf jeder Seite nur eine gelbe Karte. Eine kassierte ein Spieler des SCW wegen einer unangemessenen Wortwahl. Auf Bergfelder Seite traf es Werner, der für ein Foul in der Nachspielzeit ebenfalls den gelben Karton sah. 

Aber nun zum Spiel. Im Hinspiel wurden dem TSV die Grenzen aufgezeigt. Man verlor in Weyhausen klar mit 3:0. Besonders die quirlige Offensive der Weyhäuser musste man in den Griff bekommen. Zudem kam man mit Rückenwind aus der Partie in Langwedel, wo man auf seine derzeit solide Abwehr bauen konnte. Im ersten Durchgang entwickelte sich ein munteres Spiel, es ging auf und ab. Die Mannen aus Weyhausen versuchten die Fortunen über frühes Pressing zu stören, jedoch sprang nicht viel dabei heraus.

Weyhausen hatte im ersten Durchgang gefühlt etwas mehr vom Spiel, die besseren Chancen waren jedoch auf Bergfelder Seite. Shoman, Diaby und Julian ließen diese aber noch ungenutzt. Unser Kapitän Julian verletzte sich bei dieser Aktion und musste noch vor der Pause runter. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.

Nach der Pause war das Visier anscheinend bei beiden Mannschaften etwas offener. Man merkte ihnen an, gewinnen zu wollen.

In der 56. Minute zappelte dann der Ball das erste Mal im Netz, leider im falschen. Ein Konter der Weyhäuser wurde zügig gefahren, der Ball auf den zweiten Pfosten geschlagen, wo der Ball den Abnehmer fand.

Nur 7 Minuten später kam dann die passende Antwort. Ein langer Ball, über Freund und Feind hinweg, konnte Werner mit einem Lupfer über den herauseilenden Keeper einnetzen.

In der 71. Minute war es dann Diaby, der nach schöner Ballstafette nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß versenkte Shoman eiskalt. Das Spiel war gedreht. Weyhausen schlug jedoch auch nochmal zurück und konnte das Ergebnis in der 78. Minute egalisieren. Eine Unachtsamkeit in der Defensive und da war es geschehen.

Die Mannschaft scheint jedoch begriffen zu haben, um was es in dieser Saison geht. Man wollte sich mit dem 2:2 nicht begnügen und spielte weiter nach vorne. Auch schien man am Ende die größere Willenskraft zu haben. Diaby setzte in der 81. Minute den Schlusspunkt unter die gesamt gute Mannschaftsleistung und krönte sie mit dem 3:2. Weyhausen konnte danach nichts mehr entgegensetzen und so schaukelte man den Dreier über die Zeit.

Es spielten: J. Anders – R. Weber, L. Fischer, D. Erfurt – A. Diarrassouba, R. Burbulla, T. Brügmann, D. Vassannissy, M. Nabi-Kone – J. Keil, S. Abdullah unterstützt von P. Denz, C. Abdoul, A. Jürgens, W. Müller-Krawehl

 


 

Auswärtssieg, Auswärtssieg!!

 

Die lange Fahrt nach Langwedel, um das Fortunen-Spiel gegen den Tabellendritten zu sehen, hat sich gelohnt. Der 1:3-Erfolg war absolut verdient und so wichtig.

Das Team von Trainer Jürgen Haase zeigt sich schon länger spielerisch verbessert und auch mental sind die Fortunen nun gefestigter. Zu Beginn hatte der TSV Glück, dass die Gastgeber zwei dicke Chancen nicht nutzten (6./7. Min.). Beide Male strich der Ball denkbar knapp am Bergfelder Tor vorbei. Dann aber die erste gefährliche Aktion der Fortuna (12. Min.). Der Schuss von Mo wurde pariert und auch Shoman fand im Anschluss im Keeper seinen Meister. Kurz darauf die nächste Chance, diesmal machte es Shoman nach Vorlage von Julian besser … aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Dann kam Diaby. Über die linke Seite bereits ziemlich abgedrängt schaufelte er den Ball fast von der Grundlinie irgendwie Richtung Tor und der senkte sich über den Keeper in den Langwedeler Kasten – 0:1, 19. Minute. Wenn das so gewollt war – Chapaeu! Wenn nicht – auch egal! Und es ging weiter. Shoman vergab allein vorm Tor (22. Min.) und nach einer perfekten Ballstaffette über Mo und Shoman fehlten bei Julian ca. 1 1/2 Schuhgrößen, um diese mit einem Tor zu krönen. Nach 45 Min. hätte schon der Deckel drauf sein müssen. So aber ließ man Langwedel noch „am Leben“ und ging mit einer knappen Führung in die Kabinen.

Nach der Pause blies der SV wie zu erwarten war zur Aufholjagd, ließ aber wie in Hälfte 1 Chancen liegen (48./52. Min.). In der 58. Min. fiel dann der Ausgleich. Unsere Abwehr konnte mehrfach nicht richtig klären und von halbrechts landete das Spielgerät dann doch im Bergfelder Tor, 1:1. Sch…ade! Aber egal, es war genug Zeit zu zeigen, dass man sich nicht mehr so schnell aus der Fassung bringen lässt. Die Fortunen schüttelten sich kurz und nach gerade mal vier Min. zappelte der Ball erneut im Netz. Diesmal im richtigen! Mo startete über rechts und brachte den Ball in die Mitte, wo Julian am 16er genau richtig stand und den Ball zur erneuten Führung versenkte, 1:2! Heute hatte man die richtige Antwort zur richtigen Zeit. Und es war noch nicht einmal die letzte! In der 66. Min. schlug Doppelpacker Diaby erneut zu. Shoman setzte sich super auf rechts durch und bediente ihn im 16er. Diaby fackelte nicht lange und stellte auf 1:3. Die Gastgeber waren immer noch an einer Ergebnisverbesserung interessiert, aber die gesamte Fortunen-Elf, speziell  die Defensive, war aufmerksam und gab alles. Mit Ende der regulären Spielzeit unterlief Pierre im Strafraum ein Foul und die Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters war unstrittig. Sollte es noch zu einer hektischen Schlussphase kommen? Nein, denn Julius, der heute mal wieder vom Feldspieler zum Torwart mutiert war, tauchte ab und hielt! Die insgesamt vierminütige Nachspielzeit hielt sich die Fortuna dann schadlos und fuhr einen verdienten Auswärtssieg ein. Nach Abpfiff zeigte sich auch der Trainer zufrieden mit der Mannschaftsleistung und das mit Recht. Trotz der drei Punkte rangiert man weiter auf dem letzten Platz, da auch der SV Tiddische dreifach punktete. Aber noch brennt im Tabellenkeller Licht.

Am 30.04.2017, 15:00 Uhr, ist der SC Weyhausen zu Gast im Birkenstadion.

Es spielten: J. Anders, A. Diarrassouba, D. Erfurt, R. Weber, M. Nabi Kone, D. Vassanissy, R. Burbulla, J. Keil, L. Fischer, T. Brügmann, S. Abdullah unterstützt durch Co-Trainer P. Hilmer, C. Abdoul

Trainer: J. Haase,

Betreuer: M. Borchers

Schiedsrichter: D. Klimt

 

 

 


Keine Punkte beim Spitzeneiter.

 

Auf dem Papier war es eine klare Angelegenheit, der Vorletzte reist zum Tabellenführer.

Ganz so war es dann doch nicht. Der TSV übernahm früh in der Partie das Zepter und ließ Ball und Gegner gut laufen.

Es war eigentlich ein sehr guter Auftritt unserer Elf, der Ball wollte jedoch (mal wieder) nicht ins Tor.

Kurz zum Spiel: Die Heimelf aus Emmen war bemüht, hinten die Null zu halten, und über „lange Bälle“ das Heil zu suchen.

Die gut gestaffelte TSV-Defensive ließ jedoch über 90. Minuten keine Torchance der Emmener zu, ein kollektiver Blackout in der 10 Minute brachte den Tabellenführer trotzdem auf die Siegerstraße. Ein langer Freistoß aus dem Halbfeld segelte durch den TSV-Strafraum, wo weder Keeper noch Verteidiger den Ball entschärfen konnten. So kam der Emmener Angreifer, am langen Pfosten, mit dem Kopf an den Ball und konnte den Ball quer köpfen, wo er einen passenden Abnehmer fand. Die frühe Dusche aus dem nix ließ Erinnerungen wachwerden. Unsere Elf berappelte sich aber schnell und fortan ging es nur auf ein Tor. Man muss zugestehen, dass die letzte Geilheit vor dem Tor gefehlt hat. Das Spiel sah sehr gefällig aus, jedoch war meist am 16er des Gegners Schluss. 2-3 gute Möglichkeiten blieben ungenutzt, so dass man ohne Punkte aus dem Osterwochenende die Heimreise antreten musste.

Leider ist es so oft, wie in dieser Saison, das letzte Quäntchen Glück hat gefehlt. Dadurch das Tiddische einen Dreier gegen Wesendorf setzte, steht die rote Laterne wieder in Bergfeld. Am kommenden Sonntag geht es dann zum ebenfalls schwierigen Auswärtsspiel, zum Tabellendritten, nach Langwedel.

Es spielten: Philipp Denz, David Erfurt, Mohamend Nabi Kone, , Lars Fischer, Arouna Diarrassouba, Robin Weber, Vassanissy Diaby, Julius Anders, Julian Keil (C), Shoman Abdullah, Abdoul Cisse unterstützt durch, Jan Wallis, Alexander Schulze, Tim Brügmann

Trainer: Jürgen Haase,

Co-Trainer: Pierre Hilmer,

Schiedsrichter: Viktor Neufeldt

 

 


 

Jaaaa! Da ist der erste Sieg unter Jürgen Haase!

Wenn es nach Ex-Jugendleiter Eckard Piech ginge würde der Bericht lauten: 5:1-Sieg und tschüss! Aber zum Glück schreibt er ja keine Spielberichte…!

Unsere Fortuna übernahm vom Anpfiff an das Kommando. Hagen-Mahnburg dagegen agierte passiv und war auf verhindern eingestellt. Bereits in der 2. Minute hatte der TSV nach Ecke eine gute Kopfballchance, der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei. Von den Gästen kam offensiv weniger als nichts. In der 19. und 20. Minute gab es erneut gute Chancen zur TSV-Führung, einmal vorbei, einmal Latte. Eine Führung war überfällig! In der 22. Minute rette der TW gegen Shoman. Die daraus resultierende Ecke brachte endlich, endlich Zählbares! An den 16er zürückgelegt drosch Raimund den Ball volley in die Maschen – 1:0!! Nur zwei Minuten später erhöhte Diabi ebenfalls mit einer sehenswerten Volleyabnahme. Von halblinks auf Höhe des Elfmeterpunktes nahm er den Ball mit vollem Risiko und der landete im langen Eck – 2:0. Damit waren die Gäste mehr als gut bedient. Auch in der Folge gab es mehrfach gute Möglichkeiten, das  Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Trotzdem ging es nur mit  2:0 in die Kabinen.

Die kalte Dusche für den TSV folgte in der 48. Minute, als sich der erste erwähnnenswerte Torschuss der Gäste aus ungefähr 20 Metern genau unter die Latte zum Anschluss für die Gäste senkte – 2:1. Man merkte, dass die Elf von Trainer Haase durch den Gegentreffer wieder etwas verunsichert war. Schon zu oft hatte man in der Vergangenheit klare Führungen wieder hergegeben. Hagen-Mahnburg seinerseits witterte Morgenluft und versuchte diese Verunsicherung zu nutzen und den Ausgleich zu erzielen, aber heute war der Fußballgott auf Seiten des TSV. Nach zehn Minuten fing sich die Mannschaft, knüpfte da an, wo sie mit dem Halbzeitpfiff aufgehört hatte und fand den Vorwärtsgang wieder. Drei nicht gegebene Tore wurden unterbrochen von dem umjubelten 3:1-Treffer, erneut durch Diaby, 75. Minute. Auf halbrechts ging er alleine auf den Torwart zu und vollendete per Heber. Dann erhöhte Shoman in der 77. Minute auf 4:1. Da spätestens war die Messe gelegen. Kurz zuvor eingewechselt prüft Jan den  Torwart, der leider die bessere Antwort hatte. In der 84. Minute wurde der Treffer von Shoman erneut wegen Abseits nicht anerkannt. Aber nur eine Minute später war alles regulär und Shomann schnürte wie zuvor Diaby auch seinen Doppelpack und erhöhte auf 5:1. Dabei blieb es dann und der wichtige Sieg war in Sack und Tüten.

Durch die Niederlage von Tiddische gab man dadurch die rote Laterne ab. Da Parsau nicht über ein Remis hinaus kam, rückte man auf drei Punkte heran und hat noch ein Spiel weniger. Da geht doch noch was, oder?? Ohne den Sieg zu schmälern zu wollen, konnte die schwache Leistung von Hagen-Mahnburg aber nicht die Meßlatte sein. Mit Sicherheit ist es aber trotzdem ein Schub in Sachen Selbstbewusstsein, bevor es zum Nachholspiel gegen Tabellenführer Emmen geht (Ostersamstag, 16:00 Uhr). 

Ein Nachsatz in eigener Sache als Schreiberling: Danke! Über einen Sieg zu schreiben ist so viel schöner…!

Es spielten: Philipp Denz, David Erfurt, Mohamend Nabi Kone, Raimund Burbulla, Lars Fischer, Arouna Diarrassouba, Robin Weber, Vassanissy Diaby, Julius Anders, Julian Keil (C), Shoman Abdullah unterstützt durch Abdoul Cisse, Jan Wallis, Andre Jürgens.

Trainer: Jürgen Haase,

Co-Trainer: Pierre Hilmer,

Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter: Hartwig Baldauf

 


 

Ein Punkt, der nicht richtig weiterhilft

Nur einen Punkt konnte sich der TSV nach dem Spiel gegen den FC Brome II auf dem Konto gutschreiben. Zu wenig im Abstiegskampf!

Dabei war die Fortuna in den ersten fünfundvierzig Minuten die etwas bessere Mannschaft. In der 7. Minute verpassten mit Shoman und Mo gleich zwei Spieler den Ball, der in Höhe des Fünfers durchrauschte. Auch eine Doppelchance nach einer knappen halben Stunde konnte Shoman leider nicht verwerten. Wie schon am letzten Spieltag fehlte oft der letzte Schritt, die Genauigkeit beim letzten Ball in die Spitze, um sich mit einem Tor zu belohnen. Dann gab auch Brome ein Lebenszeichen von sich, aber der Ball ging zum Glück für die Fortuna knapp am Tor vorbei! Ohne Tore ging es dann in die Kabinen.

Die ersten dreißig Minuten in Hälfte zwei gab es keine nennenswerten Offensivaktionen, der Platz wurde überwiegend von Strafraum zu Strafraum beackert. Nach und nach aber wurde Brome stärker, forderte unsere Defensive mehr und mehr und drängte auf den Führungstreffer. Nur das Aluminium verhinderte in der 73. Minute das 1:0 für Brome, die ab Minute achtzig nur noch zu zehnt auf dem Platz standen. Nach einem rüden Einsteigen gegen David zog der Schiedsrichter glatt rot (80. Min.). Der TSV konnte die letzten Minuten der Partie in Überzahl bestreiten, wusste diesen Vorteil aber nicht mehr zu nutzen.

So blieb es beim torlosen Remis, mit dem Brome besser leben kann als der TSV.

Nächster Spieltag: 09.04.2017, 15:00 Uhr im Birkenstadion gegen den SV Hagen-Mahnburg.

Es spielten: Julius Anders, David Erfurt, Mohamed Nabi Kone, Lars Fischer, Raimund Burbulla, Robin Weber, Diaby Vassanissy, Julian Keil (C), Shoman Abdullah, Arouna Diarrassouba, Andre Jürgens,

unterstützt durch: Jan Wallis, Mark Dörries, Tim Brügmann, Abdoul Cisse

Trainer: Jürgen Haase,

Co-Trainer: Pierre Hilmer,

Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter: Ulrich Oehne

 


 

Keine Punkte im Derby

Es hat nicht sollen sein. Nach einer spielerisch wie kämpferisch guten Leistung musste sich das Fortunenteam den Gästen aus Parsau knapp mit 1:2 geschlagen geben und ließ so wichtige Punkte liegen.

Über 130 Zuschauer fanden den Weg ins Birkenstadion, wo beide Mannschaften in Halbzeit eins auf Augenhöhe agierten. Vielleicht mit kleinen Vorteilen für den TSV, der oft durch knappe Abseitsentscheidungen zurück gepfiffen wurde. Parsau hingegen nutzte eiskalt seine erste Großchance zum Führungstreffer in der 30. Minute. Aus kurzer Distanz landete der Ball im Netz. Doch man ließ den Kopf nicht hängen und nach guter Kombination konnte Shoman in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Rückstand egalisieren. 1:1, (45. Min. + 1)

Nach dem Pausentee erarbeitete sich dann Parsau ein leichtes Übergewicht und die Fortunen konnten sich bei Philipp bedanken, der mehrfach den Rückstand verhinderte. Der TSV hingegen spielte die Konter, die er initiierte, nicht bis zum Ende aus und versäumte so seinerseits in Führung zu gehen. Als die Bergfelder Zuschauer schon glaubten, dass man sich zumindest einen Punkt gutschreiben kann, legte die Germania nach und nur drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fiel der Siegtreffer für die Gäste per Weitschuss. Da war leider nichts zu halten. Die Fortunen setzten alles daran, noch den Ausgleich zu erzielen, aber die Zeit lief ihnen davon. So blieb es bei einer knappen Niederlage. Schade, denn die Leistungskurve zeigt nach der Winterpause nach oben, nur die richtigen Ergebnisse fehlen noch. Das heißt also, am nächsten Sonntag in Brome (13:00 Uhr) wieder alles geben und versuchen zu punkten.

Es spielten: Philipp Denz, David Erfurt, Mohamed Nabi Kone, Lars Fischer, Werner Müller-Krawehl, Robin Weber, Cisse Abdoul, Julius Anders, Alexander Schulze, Julian Keil (C), Shoman Abdullah

unterstützt durch Raimund Burbulla, Pierre Hilmer, Arouna Diarrassouba, Andre Jürgens

Trainer: Jürgen Haase, Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter: Torsten Boelke

 

1:1 durch Shoman gegen Parsau 2.

 


 

Neue Präsentationsanzüge für den TSV Fortuna Bergfeld

Die Spieler des Herrenfußballteams der Fortuna aus Bergfeld sind seit kurzem stolze Besitzer neuer Präsentationsanzüge.

Artur Nowak, in Bergfeld ansässiger Inhaber der Firma AN Bauservice, machte es möglich. Für Artur ist das Engagement für den Sport in seinem Wohnort eine Selbstverständlichkeit. Die Mannschaft um Trainer Jürgen Haase bedankt sich und freut sich über ihr neues sportliches Outfit.

 


 

Jürgen Haase holt mit der Fortuna einen Punkt gegen seinen alten Verein

 

Das Team der Fortunen hat in 2017 ein anderes Gesicht und das in vielerlei Hinsicht! Zum einen kann man nun auf fünf neue Spieler zurückgreifen. Das sind: Philipp Denz, (TW), vorher KSG Holdenstedt/Beyernaumburg und die nun in Bergfeld beheimateten Ivorer Arouna DiarrassoubaCissé AbdoulDiaby Vassanissy und Mohamed Nabi Kone. Dazu kommt das Comeback von David, der nach langer Verletzungspause wieder ins Geschehen eingreift. Zum anderen auf der Trainerbank, wo Pierre Hilmer auf eigenen Wunsch ins 2. Glied zurückgetreten ist und an Jürgen Haase übergeben hat. Das es für den neuen Trainer gleich im ersten Pflichtspiel gegen seinen alten Verein, Wesendorfer SC, ging entbehrte nicht einer gewissen Brisanz.

Doch nun zum Spiel. Der TSV startete gut und ging bereits nach zwölf Minuten nach einem schulbuchmäßigem Konter mit 1:0 in Führung. Shoman legte uneigennützig am 16er quer auf Diaby, der keine Mühe hatte zu vollenden. Die Freude hatte sich noch gar nicht gelegt, da hieß es schon 2:0 (14. Minute). Nachdem der Wesendorfer Torwart einen Ball vertendelte, wusste er sich nur noch mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robin sicher. Nach dem Doppelschlag hatte es den Anschein, als nehme sich der TSV etwas zurück und wurde bestraft. Erst fing man sich in der 24. Minute den Anschlusstreffer. Dann konnte man die eigene gute Chance zum dritten Tor nicht verwerten und kassierte noch vor der Pause den Ausgleichstreffer. Die schöne Führung war dahin.

In der zweiten Halbzeit hatte das Bergfelder Team, das in dieser Zusammensetzung sein erstes Pflichtspiel überhaupt bestritt, noch zwei, drei gute Chancen. Im Gegensatz dazu die Gäste. Der SC war zwar im Ansatz immer gefährlich, konnte sich dabei aber keine wirklich zwingenden Gelegenheiten mehr erarbeiten. So blieb es für den TSV beim Achtungserfolg gegen den Tabellenvierten aus Wesendorf. Trotz des gewonnen Punktes rutschte man aber auf den letzten Tabellenplatz ab, da Tiddische und Parsau ebenfalls punkteten. Wer allerdings das Spiel mit verfolgt hat, sieht die Fortuna dennoch auf einem guten Weg. Noch ist nichts verloren.

Es spielten: Phillip Denz; David Erfurt, Robin Weber, Andre Jürgens, Julius Anders; Arouna Diarrassouba, Mohamed Nabi Kone, Lars Fischer, Julian Keil (C); Shoman Abdullah, Diaby Vassanissy unterstützt durch Tim Brügmann, Raimund Burbulla, Pierre Hilmer

Trainer: Jürgen Haase, Betreuer: Matthias Borchers

Schiedsrichter der Partie war Tobias Fromhage.

Am 19.03.2017, 15:00 Uhr, tritt der TSV beim Tabellenführer TV Emmen an.