Auszug aus der Chronik des TSV Fortuna Bergfeld von 1922 e.V.

Der TSV. Gegründet von 23 fußballbegeisterten jungen Männern im Jahr 1922. Die Aufnahmegebühr betrug 25,00 Mark.

Spielbetrieb Fußball:

Das erste Fußballspiel wurde im Sommer 1922 auf einem Stoppelfeld ausgetragen. Nach relativ kurzer Zeit kam der Spielbetrieb zum Erliegen. Der Fußballsport galt als zu roh und war verpönt. Wirtschaftliche Schwierigkeiten kamen durch die Nachkriegszeit des 1. Weltkrieges hinzu. Ab 1933 bis zum Kriegsbeginn wurden wieder Spiele ausgetragen. Während der Kriegsjahre ruhte der Spielbetrieb.
Ab September 1945 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen.

Ab dem Spieljahr 1946/47 nahm die 1. Mannschaft an Punktspielen der Staffel Nord des NFV Kreis Helmstedt teil.

1971 war die 1. Herrenmannschaft Meisterder Staffel Nord im Kreis Helmstedt.

Jugendfußball:

Die erste Jugendfußballmannschaft wurde im Juni 1954 von den Vereinen SV Eischott und dem TSV Bergfeld gegründet und musste 1956 wegen fehlender Spieler aufgelöst werden.1958 Bildung einer Knabenmannschaft. Ab 1968 bis 1970 bestand eine Schülermannschaft mit dem TSV Brechtorf. Ab 1975 gemeinsame Jugendarbeit mit dem FC Parsau. 1977 schloss sich der SV Tülau dieser Spielgemeinschaft an. In der Jugendspielgemeinschaft Kleine- Aller-Drömling gehörten Brechtorf und Rühen zur Spielgemeinschaft.

Altherrenmannschaft:

Gründung 1977. Ab 1988 Spielgemeinschaft mit dem FC Parsau.

Damenfußball:

Gründung 1984. Ab 1987 Spielgemeinschaft mit Parsau. Seit 1996 spielten auch Damen aus Tülau mit.

Männerturnen:

1926 wurde die Turnsparte gegründet. 1. Vorsitzender wurde Albert Weber, Konrad Lärm ( Lehrer in Bergfeld), wurde Schriftführer, Otto Weber wurde Kassenwart und der sportliche Leiter. 1927 war der TSV Ausrichter des Bezirksturnfestes. Geräte wurden dazu vom Sportverein Tülau ausgeliehen. Vom Erlös dieses Festes wurden eigene Sportgeräte angeschafft. 1946 wurde wieder eine Turnsparte gegründet.
Leiter war Wilhelm Stöber.

Kinderturnen:

Seit 1986 wurde das Kinderturnen beim TSV angeboten.

Damen- Handball:

Am 6. März 1946 gründeten 16 junge Frauen die Handballsparte. Trainerin war Alberta Leyer.

Tischtennis:

1947 wurde eine Tischtennisgruppe gebildet. Leiter Richard Gehrke.
Am 26. April 1998 wurde die Tischtennissparte unter der Leitung von Thomas Brendel wieder eingeführt.

Damengymnastikgruppe:

Gründung am 23. Mai 1972. Die erste Leiterin war Sigrid Penslak.

Tennis:

Die Tennissparte wurde am 29.3.1992 gegründet. 1993 wurden 2 Tennisplätze gebaut. Der 3. Tennisplatz entstand 1994.

Sportgelände:

Gelände der Schweineweide- Interessentenschaft am Immelag wurde dem Verein kostenlos zur Verfügung gestellt. Ab 1947 wurde ein Pachtvertrag geschlossen. Dort wurde der Sportplatz ausgebaut.Im Sommer 1946 wurde der Sportplatz wieder hergerichtet. Im Februar 1949 begann der Ausbau des heutigen ersten Spielfeldes. Dazu musste eine Sandkuhle eingeebnet werden. Fertigstellung am 2. September 1951.

Das erste Vereinsheim wurde 1955 erstellt, der Abriss erfolgte Mai 1973.

Am 18.08.73 konnten wir das Richtfest für das 2. Sportheim feiern, die Einweihung im April 1974.

Die Erweiterung des heutigen Sportheimes und der Bau der Gymnastikhalle folgte: Baubeginn war im November 1989, die Einweihung am 19.11.1992

Vorsitzende ab 1946:

1. Richard Ocimek,bis zum 20.11.1946
2. Hermann Winter
3. Heinrich Stöber, ab 20.11.1946 bis 6.1.1949
4. Hermann Bruns, ab 06.01.1949
5. Wilhelm Winter, 06.01.1952 bis 23.03.1957
6. Wilhelm Stöber
7. Wilhelm Winter
8. Willi Meyer, 23.03.1957 bis 10.01.1959
9. Ernst Martin, 10.01.1959 bis 06.01.1962
10. Georg Fredrich, ab 06.01.1962
11. Siegfried Döring, Wiederwahl 13.01.1969 bis 10.01.1970
12. Kurt Fredrich, ab 10.01.1970
13. Siegfried Penslak bis 1987
14. Kurt Fredrich 1987-1993
15. Jörg Schulze 1993 – 2002
16. Uwe Fredrich seit Januar 2003

Quellen:
– Privatfotos von Vereinsmitgliedern
– Chronik des Ehrenvorsitzenden Kurt Fredrich
– Sitzungsprotokolle